Besuch vom Verkehrszauberer

Am Freitag, 05.11.2021 besuchte Robert Mateau von der Kinderverkehrsbühne NRW die Erstklässler aller drei Standorte. Bereits in den ersten Minuten seines Auftritts gelang es dem Verkehrszauberer die aufgeregten Mädchen und Jungen völlig in seinen Bann zu ziehen und aktiv mit einzubinden: So halfen alle Kinder gemeinsam mit Zauberluftpumpen aus, als der Zauberstab des Zauberers unter allgemeinem Gelächter seinen Dienst versagte, warnten  Herrn Mateau zuverlässig, wenn die Zauberampel „rot“ zeigte  – denn dann darf nicht gezaubert werden – und sprangen als Zauberassistenten mit ein. Immer wieder brachen die Kinder in schallendes Lachen aus: Zu lustig war es, wenn die Zauberutensilien sich scheinbar selbstständig machten und beispielsweise nach und nach offenbar unkontrolliert rote, gelbe und grüne Tücher aus den Hosentaschen des Verkehrszauberers ploppten oder bei der gemeinsamen Zauberei die Ampeltücher nicht verschwunden, dafür aber auf einmal miteinander verknotet waren. Ehrfürchtiges Schweigen herrschte als die Kinder kurz glaubten, einen Zaubertrick durchschaut zu haben, Hund Sam dann aber vom Zauberer schon längst aus dem Auto in seine Hundehütte gezaubert worden war. Ganz nebenbei wiederholten und übten die Kinder  im ca. 40-minütigen Auftritt des Zauberers mit ihm das richtige Verhalten an Fußgänger-Ampeln und Zebrastreifen, erfuhren, dass der sicherste Platz im Auto immer hinten ist und wie lange man einen Kindersitz braucht. Den Besuch des Verkehrszauberers in Alme, Thülen und Hoppecke haben die Volksbanken des HSK durch ihre großzügige Unterstützung möglich gemacht. Vielen Dank!

Kommentare sind geschlossen.