Adventszeit in Alme

Auch im Schulstandort Alme war die gemeinsame Adventszeit durch verschiedene Aktionen geprägt, die trotz der aktuellen Krisensituation für schöne und besinnliche Augenblicke sorgten und die kindliche Vorfreude aufs Weihnachtsfest weckten. Wie in jedem Jahr waren die Klassenzimmer durch Adventskränze oder -Gestecke und Adventskalender sowieso gebastelte Dekoration weihnachtlich geschmückt und der Schulvormittag begann für die Kinder aller Klassen bei gemütlichem Kerzenschein mit unterschiedlichen  Adventsgeschichten, die sich Tag für Tag fortsetzten.

Auch der Schmuck im Schulgebäude zeugte von den nahenden Weihnachtstagen. So waren die großen Fenster des Flures geschmückt von riesigen, roten Kerzen, von denen nach jedem Adventswochenende eine weitere entzündet wurde. In einem mit Lichterkette und Tannengirlande dekorierten Adventsfenster erschien im Stile eines Adventskalenders tägliche ein neues Bild zum Thema Winter/Advent/Weihnachten. Entstanden sind diese Werke im Kunstunterricht der Klasse 4, wo die Kinder völlig frei zum genannten Thema kreativ werden durften. Vom Fenster aus wanderten die Bilder an die grüne Wand im Foyer, wo sie noch immer betrachtet werden können. Ebenfalls im Kunstunterricht sorgten die Kinder aller Klasse dafür, dass der Weihnachtsbaum im Eingangsbereich nach und nach immer bunter und vielfältiger geschmückt wurde.

Wöchentlicher Höhepunkt war aber für viele Kinder die Adventsversammlung aller Klassen, welche jeweils montags und am letzten Schultag stattfand. Da die Schüler und Lehrer aller Klassen sich in diesem Jahr nicht gemeinsam im Foyer der Schule versammeln konnte, fand das traditionelle Treffen kurzerhand immer in Form einer Videokonferenz aller Klassen statt. So hatten die Kinder zum einen endlich die Gelegenheit, einen Blick in die geschmückten Klassenzimmer der anderen Klassen zu werfen, konnte sich aber gegenseitig auch mit verschiedenen Darbietungen erfreuen. Ihren ersten Auftritt hatten die Kinder der Klasse 1, die das Bewegungslied „Kommet all und seht“ sprechend vortrugen und gekonnt mit passenden Bewegungen untermalten. Die SchülerInnen der Klasse 2 trugen Gedichte vor und spielten „Let it snow“ mit Boomwhackers. Mit verschiedenen Instrumenten begleiteten die Kinder der Klasse 3 das rhythmische Sprechstück „Winterzauber“. Auch sie trugen außerdem ein Gedicht vor. Auf den durch den Förderverein angeschafften Glockenspielen erarbeitete die Klasse 4 in der Adventszeit mit viel Freude gleich vier traditionelle Weihnachtslieder, die die Mädchen und Jungen jeweils in den Versammlungen vorspielten. Den Abschluss machten am letzten Schultag die Stücke „Lasst uns froh und munter sein“ und „Oh du Fröhliche“.

Kommentare sind geschlossen.