Aktuelle Informationen 2019 / 2020

Stand: 09.06., 12.30 Uhr:
Aufgrund der veränderten Pandemie-Lage in NRW und weil „besonders für Kinder im Alter bis zu 10 Jahren die Folgen der Corona-Maßnahmen als schwerwiegend anzusehen“ sind, hält die Landesregierung die Wiederaufnahme eines verantwortungsvollen Normalbetriebs ab dem 15. Juni für geboten. Dies soll auch als Signal verstanden werden, dass Schule nach dem Ende der Ferien wieder so normal wie möglich stattfinden soll.
Ohne eine Aufteilung der Jahrgangsstufen werden wieder täglich alle Schüler und
Schülerinnen im Klassenverband unterrichtet. Die Kinder der 1. und 2. Klassen werden vier Stunden, die Kinder der 3. und 4. Schuljahre fünf Stunden Unterricht haben. Die Schülerinnen und Schüler einer Klasse verbringen die gesamte Unterrichtszeit ausschließlich in ihrem eigenen Klassenraum, die Notwendigkeit der Abstandswahrung wird aufgehoben. Eine Durchmischung der Lerngruppen wird weiterhin durch gestaffelte Pausenzeiten oder einer Aufteilung des Schulhofes vermieden. Jede Klasse benutzt nur den ihr zugewiesenen Sanitärbereich und das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung gilt nach wie vor im Schulbus, auf den Fluren sowie im Treppenhaus des Schulgebäudes. Außerdem wird auf eine gute Durchlüftung aller Räumlichkeiten geachtet. Wie bisher sollen Dritte, also auch Eltern, das Schulgebäude möglichst nicht betreten.
Die Erziehungsberechtigten sind verpflichtet darauf zu achten, dass die Kinder vor dem Schulbesuch keine der bekannten Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufweisen.
Alle Schülerinnen und Schüler müssen am wiederaufgenommenen Normalbetrieb teilnehmen. Nach wie vor gilt aber: „Sofern Schülerinnen und Schüler eine Coronarelevante Vorerkrankung haben oder mit Angehörigen mit entsprechenden Vorerkrankungen in häuslicher Gemeinschaft leben, entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht bis Ende des Schuljahres 2019/20.“ Die davon betroffenen Kinder erhalten auch weiterhin Lernangebote für das Lernen auf Distanz. „Gemäß §42 Absatz 3 Satz1SchulG können diese Aufgaben grundsätzlich nicht als optional, sondern nur als verpflichtend angesehen werden.“
Auch die Zeugnisse beachten die besondere Situation dieses Schulhalbjahres. Die
Zeugnisinhalte beziehen sich auf das gesamte Schuljahr 2019/20. Alle Schülerinnen
und Schüler werden in die nächste Jahrgangsstufe versetzt. Auf Empfehlung der Klassenkonferenz und auf Wunsch der Eltern kann das Schuljahr jedoch auch freiwillig wiederholt werden, ohne dass ein solcher Rücktritt auf die Höchstverweildauer in der Grundschule angerechnet wird.

Mit der Wiederaufnahme des Regelbetriebs endet am 10.06.2020 die Notbetreuung.
Der reguläre OGS-Betrieb sowie das Betreuungsangebot bis 13:00 Uhr wird für die
angemeldeten Kinder unter Beachtung des Hygienekonzepts wiederaufgenommen.

Noch einige organisatorische Hinweise und Termine:
Die Ausgabe der Zeugniskopie erfolgt am Mittwoch, 24.06.2020 und bis spätestens Freitag, 26.06.2020 muss das Kind diese unterschrieben wieder mit zur Schule bringen, um das Original zu erhalten.
Die Abschlussgottesdienste der 4. Klasse von Alme und Thülen müssen in diesem Jahr ohne die Anwesenheit der Eltern gefeiert werden. Sie finden am 25.06. sowie am 26.06.2020 statt.
An den Standorten Thülen und Alme endet der Unterricht am letzten Schultag, 26.06.2020 um 10:40 Uhr. Da die Busbetriebe aus Personalmangel ausschließlich den normalen Regelbetrieb fahren, kann der Unterricht am Standort Hoppecke erst um 11:30 Uhr beendet werden. Die Kinder, die das Betreuungsangebot nutzen, werden wie gewohnt befördert.

Kommentare sind geschlossen.