Aktuelle Informationen

Stand: 19.05, 8.30 Uhr:
Die von der Schulkonferenz für dieses Schuljahr festgelegten beweglichen Ferientage bleiben bestehen. Am 22. Mai und 12. Juni ist also unterrichtsfrei. Am 2. Juni (Pfingstdienstag) ist ebenfalls unterrichtsfrei. Die Notbetreuung findet an diesen Tagen nicht statt.

Stand: 08.05, 20 Uhr:
Die Aufteilung der Präsenztage wurde den Eltern per Mail am 07.05. mitgeteilt und steht hier zum Download bereit: Übersicht der Präsenztage bis zu den Sommerferien

Stand: 07.05.2020, 18.30 Uhr:
Die vom Schulministerium vorgesehene Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen startet(e) am 7.Mai und 8.Mai an unseren Schulstandorten mit dem Präsenzunterricht der Klassen 4.
Ab dem 11.05.2020 beginnt nun auch der Unterricht für alle weiteren Jahrgänge.
Der Unterricht wird im rollierenden Verfahren stattfinden, wobei an jeweils einem Wochentag eine Klasse in 2 – 3 Kleingruppen beschult wird. Per Mail vom 07.05 sind die Eltern darüber informiert worden, an welchen Tagen für ihr Kind Präsenzpflicht besteht und welche Hygienevorgaben und -maßnahmen zu beachten sind. Für die weiteren Wochentage erhalten die Kinder wie bisher Aufgaben, die sie zu Hause bearbeiten müssen.
Die Notbetreuung läuft parallel weiter und die OGS ist für diese Kinder sowie für die angemeldeten Schüler(innen) an deren Präsenztagen geöffnet. Auch die 8-13 Uhr-Betreuung wird gewährleistet, allerdings müssten die Kinder persönlich abgeholt werden.
Weitere Informationen (z.B. zur Gruppeneinteilung) werden den Eltern in Kürze per Mail zugestellt.
Unsere festgelegten bewegliche Ferientage (22.Mai, 12.Juni) haben weiterhin Bestand.
Zu den FAQ des Schulministeriums: Coronavirus

Notbetreuung: Aus der Schulmail des Ministeriums vom 24.04.: Für den Anspruch auf die Notbetreuung in Schulen gelten seit dem 23. April 2020 erweiterte berufliche Tätigkeitsbereiche. Grundlage bildet die Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO), die mit Wirkung vom 27. April 2020 angepasst wird. Zum Nachweis des Betreuungsbedarfs für die Eltern gibt es ein aktualisiertes Formular.

„Alleinerziehende Elternteile [… ] haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben.“

Eine Betreuung an Wochenenden und Feiertagen findet nicht statt.

Sollte sich ein Betreuungsanspruch ergeben, so ist dieser bitte umgehend per Mail oder Telefon (Anrufbeantworter) im Sekretariat der Schule anzumelden.
Damit wir organisatorische Vorkehrungen treffen können, bitten wir generell immer bis 10 Uhr des Vortags um Mitteilung des Betreuungsbedarfs.
Dem Kind sind die erforderlichen Formulare am ersten Betreuungstag mit zur Schule zu geben. Die Erziehungsberechtigten sind dazu aufgefordert, zum Schutz aller Beteiligten täglich den Gesundheitszustand ihres Kindes zu überprüfen.


Stand: 19.04.2020, 14.00 Uhr:
Das Recht auf Notbetreuung wird ab dem 23.04.2020 um berufliche Tätigkeitsbereiche erweitert, die in Anlage 2 zur Corona-Betreuungsverordnung dargestellt werden.


Auszüge aus der Mail des Schulministeriums vom 03.04.2020:

Vergleichsarbeiten in der Grundschule (VERA 3): Die Kultusministerkonferenz hat beschlossen, dass die Vergleichsarbeiten VERA 3 in diesem Jahr in den Ländern freiwillig durchgeführt werden können. Nordrhein-Westfalen wird einmalig darauf verzichten. Auch eine spätere oder freiwillige Testung ist in diesem Jahr nicht vorgesehen.

Erweiterung der Notbetreuung: Die Notbetreuung in Schulen wird zur Abwehr von Kindeswohlgefährdungen erweitert.

Erstattung der Elternbeiträge bei Ganztagsangeboten: Die Landesregierung hat am 31. März 2020 beschlossen, dass das Land zur Hälfte die für den Monat April anfallenden Elternbeiträge für Angebote im Rahmen des Erlasses „Gebundene und offene Ganztagsschulen sowie außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote in Primarbereich und Sekundarstufe I“ (BASS 12-63 Nr. 2) erstattet. Die andere Hälfte tragen gemäß einer Vereinbarung mit den kommunalen Spitzenverbänden die Kommunen selbst.


Frau Ministerin Gebauer wendet sich in einem offenen Brief an die Eltern. (27.03.2020)


Das Schulministerium stellt in seiner Schulmail vom 23.03.2020 deutlich klar, dass zum Schutz aller beteiligten Personen in die Notbetreuung nur solche Kinder dürfen, bei denen nicht der geringste Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht. Wir bitten dringend um Beachtung!


Ab Mittwoch (18.03.) ruht der Schulbetrieb.

Die Elternsprechtage vor den Osterferien finden nicht statt und werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Das Sekretariat der Schule ist täglich von 8 bis 11.30 Uhr telefonisch zu erreichen.

Rückfragen an die Lehrpersonen können über die bekannten Mail-Adressen oder über info@grundschule-t-a-h.de gestellt werden.

Kommentare sind geschlossen.