Lesenacht der Klasse 3a

Anfang Februar durften die Kinder der Klasse 3a etwas ganz Besonderes erleben: gemeinsam verbrachten sie eine Lesenacht in der Stadtbücherei in Brilon und durften ihre Deckenlager zwischen den Bücherregalen aufschlagen. Der spannende Abend, an dem sich alles um Vampire und „Grusel“ drehte, die anschließende nächtliche Lesezeit, bei der man auch zu später Stunde noch vereinzelt Taschenlampen leuchten sah und Buchseiten rascheln hören konnte, sowie das gemeinsame Übernachten mit abschließendem Frühstück waren ein tolles Erlebnis für die Kinder. Diese bedanken sich bei den Mitarbeiterinnen der Bücherei für das tolle Programm und bei den beiden Mamas, die uns morgens so toll mit einem leckeren Frühstück versorgt haben: Vielen Dank!

Ihre Tagebuch-Einträge zur Lesenacht haben die Kinder anschließend zum ersten Mal direkt am PC getippt:

Wir, die Klasse 3a, haben vom 7.2.2020 auf den 8.2.2020 in der Bücherei Brilon übernachtet. Abends haben wir uns eine Geschichte über einen Vampir angehört. Die meisten Kinder waren fast die ganze Nacht auf. Wir haben uns schöne Höhlen gebaut. Es gab abends Mutproben, Rätsel und wir haben gekegelt. Wir waren auf dem Dachboden. Da gab es einen echten Vampir. Doch der war leider nicht da. Er hat seinen Vampir-Freund besucht. Morgens haben Millas Mama und Jessicas Mama uns Frühstück gebracht.
Celina

Am 7.2.2020 haben wir in der Stadtbibliothek Brilon übernachtet.
Wir haben uns erst mal unsere Schlafplätze gemacht. Manche, so wie Tessa und ich, haben Höhlen gebaut. Christina und Charlotte haben uns eine Vampir- Geschichte vorgelesen. Wir haben Geisterkegeln gespielt, dann waren wir auf den Dachboden, da stand ein Sarg. Manche haben sich in den Sarg gelegt. Die Mutprobe haben wir auch noch gemacht. Ein Quiz haben wir auch noch gemacht. Dann haben wir uns schön eingemuckelt und haben ganz viel gelesen. Die, die schlafen wollten, konnten auch schlafen.
Joyce

Wir sind abends angekommen, aber wir haben sofort unsere Lager aufschlagen. Dann haben wir die Leute aus der Bücherei kennen gelernt. Wir haben dann eine Gruselgeschichte vorgelesen bekommen. Wir haben dann Mutproben gemacht. Dann haben wir die Geschichte weiter gehört. Wir sind dann auf den Dachboden gegangen und da lag ein Brief. Und dann haben die Kinder, die in den Sarg wollten, sich reingelegt. Die Leute aus der Bücherei sind gegangen. Wir haben uns die Zähne geputzt. Dann sind wir in die Lager gegangen und haben geschlafen/gelesen, dann mussten wir aufstehen. Wir haben gefrühstückt und dann kamen unsere Eltern, um uns abzuholen von der Bücherei.
Lennard

Am Freitag, den 7.2.2020, ist die Klasse 3a in die Bücherei gegangen. Wir mussten ein wenig warten, das war aber nicht schlimm. Endlich wurden wir rein gelassen. Wir mussten die Lager/Höhlen aufbauen. Endlich es geht los: Wir sollten mit zwei netten Damen in einen anderen Raum gehen. Sie haben uns eine Vampir Geschichte erzählt: die Geschichte war echt toll. Wir mussten Mutproben machen. Die erste Mutprobe war mit Kisten, da waren Dinge drin. Die zweite Mutprobe war mit einer Bowlingbahn, die eine von den netten Damen aufgebaut hat. Die dritte Mutprobe war bei Frau Pauli, da war eine Tafel aus Pappe, an der Zahlen hingen mit coolen Fragen. Als alle mit der Mutprobe fertig waren, sind wir wieder in den anderen Raum gegangen. Da haben uns die Damen erzählt, dass es einen Vampir auf dem Dachboden gibt, der Blutorangen isst. Da nicht alle auf einmal hoch konnten, mussten ein paar Kinder unten bleiben. Manche sind auch in einen Sarg gegangen. Langsam mussten wir in unsere Lager/ Höhlen gehen. Ich wollte noch ein Buch über Hamster lesen. Um 0:00 Uhr wollte ich dann auch schlafen. Am Morgen sind wir frühstücken gegangen, dann haben unsere Eltern uns abgeholt.
Mia

Kommentare sind geschlossen.