Klassen 3c und 4c: Wir haben gewählt

Demokratie will gelernt sein! Rücksicht und Toleranz aber auch Mitbestimmung sind wichtige Elemente eines friedlichen und zufriedenen Zusammenlebens – innerhalb und außerhalb der Schule. So ist die Erziehung zur Demokratiefähigkeit auch in der Schule eine wichtige Aufgabe. Unsere Schülerinnen und Schüler können sich bereits ab der 1. Klasse beispielsweise als Klassensprecher(in), im Klassenrat, bei der Arbeit des Schülerparlaments und in unseren wöchentlichen Schulversammlungen regelmäßig einbringen und selber mitwirken. Sie lernen eigene Interessen und Bedürfnisse zu vertreten, aber auch die ihrer Mitmenschen zu berücksichtigen.

Die Klassen 3c und 4c setzten sich in den Wochen vor und nach der Bundestagswahl 2017 ausführlich mit den Themen Wahlen und Demokratie auseinander.

Das Kinderbuch „Ich bin für mich“ bildete die Grundlage, um das Prinzip von politischen Wahlen kennenzulernen, zu diskutieren und dann auch selber umzusetzen.
So unterbreitete die Klasse 4c in Form von fünf Parteien fiktive Vorschläge für die Verbesserung der Schulsituation. Die FFA (Freizeit für alle) setzte sich mit ihrem Wahlversprechen für eine neue Schulumgebung mit Pool, … als Wahlsieger durch. Aber auch die Deutsche Freizeitpartei (DFP) mit ihrem Wahlplakat für eine hausaufgabenfreie Schulzeit und die FSD (Freie Schulunterstützung Deutschlands) mit ihrer Forderung nach individuellen Stundenplänen sammelten bei der Klasse 3c fleißig Wählerstimmen.

Auch die Klasse 3c lud zur Wahl ein. Die Kinder hatten 6 Tierparteien gebildet, die sich der Wahl zum „König der Tiere“ stellten. Die ELEFATEI (Elefanten-Partei) forderte Elefanten zur Brandbekämpfung bei der Feuerwehr, Deutschlands gerechte Krebse versprachen ihren Einsatz für sauberes Wasser und die Bären-Partei plädierte für mehr Schlaf und Honig für alle. Die Klasse 4c entschied sich allerdings für die Eichhörnchen-Partei, die einen riesigen Kletterpark erbauen lassen wollte.
Das war ein Spaß für Klein und Groß!

Kommentare sind geschlossen.